Gastronomische Highlights in El Hierro

Wer nach El Hierro kommt, kann überall die traditionelle Küche der abgeschiedenen Insel und in gehobenen Restaurant auch internationale Gerichte genießen. Die Gastronomie ist noch unverfälscht, weil es keinen Massentourismus gibt und somit kaum eine Angleichung an bestimmte, ewig wiederholte Geschmacksmuster existiert.

Gastronomie auf den Dörfern

el16Fährt man durch die Dörfer entlang der Routen, fallen einem kleine, gemütliche Gaststätten und rustikale Kneipen ins Auge, in denen jedermann willkommen ist. Einheimische wie Reisende kehren dort ein, um sich verwöhnen zu lassen. Die Speisen und Getränke sind wunderbar einfach und haben das ganz eigene Flair der kanarischen Küche. Zu den inseltypischen Menüs zählen:

  • Fisch
  • Kaninchen
  • Ziege.

Eine Entdeckung für jeden, der mal etwas anderes probieren will. Die Auswahl ist natürlich klein. Dafür aber werden alle Speisen von den Wirtsleuten frisch zubereitet, und der Fisch ist oft der eigene Fang des Morgens. Peto a la plancha zum Beispiel ist gebratenes Tunfischfilet, das wunderbar zu papas arrugadas, in der Schale gekochten Kartoffeln mundet, die auch sonst sehr gern als Beilage gereicht werden. Dazu die wundervollen Mojo-Saucen, auf die kein Herreño freiwillig verzichten würde. Sie werden in vielen Variationen nach traditionellen Rezepten aus Paprika, Olivenöl, Essig, Kümmel, Knoblauch, Salz und Paprikapulver hergestellt. Für Fischgerichte eignet sich besonders gut Mojo de azafrán, die Safran-Mojosauce. Unbedingt probieren!

el17Auch Vegetarier müssen nicht verhungern. Typisch für El Hierro sind die süßen Quesadillas, kleine Käsekuchen aus Mehl, Zucker, Zitrone, Eiern und Anis, die auf der Insel hoch im Kurs stehen. Die Inselbewohner sind nahezu verrückt danach. Und dann gibt es natürlich Gofio, die älteste kanarische Spezialität. Gofio ist ein dicker Getreidebrei, den man mit allerlei verfeinern kann: Bananen, Honig, Nüssen oder Rosinen.

Fisch will schwimmen, heißt es. Was also trinkt man nun dazu? Der Wirt empfiehlt den herben Wein der Insel und dazu frisches Wasser, das niemals fehlt. Zum Abschluss kann man einen Café solo, Espresso schwarz, genießen. Mehr gibt die Getränkeliste meistens nicht her.

Stilvoll Speisen bei grandioser Aussicht auf die Insel

Ein besonderes Highlight von El Hierro ist das Spitzenrestaurant, das auf dem Mirador de la Peña steht. Der kanarische Architekt Cesar Manrique hat es entworfen. Das grandiose Kunstwerk aus schwarzem Vulkangestein, das so typisch für El Hierro ist, wurde inzwischen unter Denkmalschutz gestellt. Auch die Gastronomie ist typisch für die Insel.

Gehobene Gastronomie

el18Wer die einfachen Gerichte nicht so gern mag oder die internationale Küche favorisiert, kommt in El Hierro ebenfalls auf seine Kosten. Gehobene Gastronomie ist für die Hotellerie der Insel eine Selbstverständlichkeit. Spitzenreiter ist das Parador Hotel bei Valverde. In der Hauptstadt gibt es aber noch weitere gute Gaststätten und Bars. Hier meine Auswahl:

  • La Mirada Profunda: mediterrane und einheimische Küche
  • Bar San Luís: empfehlenswerte Tapas und Paella
  • Zabagu: kanarische Küche, Pizza.
  • La Taberna de la Villa: feine kanarische Küche mit italienischen Anleihen.

Auch in den anderen Ortschaften auf El Hierro gibt es Vergleichbares. Bon Appetit!